Kündigung

Einen Abrufkredit gewährt die Bank dem Kunden mit unbegrenzter Laufzeit. Nur bei Nutzung fallen Zinsen an. Normalerweise ist eine Kündigung somit nicht unbedingt notwendig. Sie kann jedoch schnell und unkompliziert durchgeführt werden. Wir zeigen wie es geht, und worauf zu achten ist.

So geht´s

Grafik zu Abrufkredit kündigen

Das Kreditkonto kann erst gelöscht werden, nachdem alle geliehenen Beträge zurückgezahlt worden sind, das Konto somit ausgeglichen ist. Sobald die Löschung erfolgt ist, erhalten Sie einen abschließenden Kontoauszug. Sie sollten darauf achten, dass sie gegebenenfalls alle Kontoauszüge rechtzeitig ausdrucken oder speichern. Denn nach der Löschung haben Sie möglicherweise keinen Zugriff mehr auf Ihr Online-Postfach. Um Ihren Rahmenkredit zu kündigen, gehen Sie bitte wie folgt vor:

  • Kreditkonto ausgleichen: Zahlen Sie alle in Anspruch genommenen Kreditbeträge zurück.
  • Kündigungsvorgang auslösen: Loggen Sie sich in den Onlinezugang Ihrer Bank ein. Wählen Sie dort den Menüpunkt Kreditkonto kündigen. Eventuell (je nach Bank unterschiedlich) ist ein Formular per PDF auszudrucken, zu unterschreiben und postalisch an das Kreditinstitut zu versenden.
  • Bestätigung erhalten: Sie erhalten (je nach Bank unterschiedlich) entweder eine schriftliche Bestätigung oder nur einen abschließenden Kontoauszug.

Fristen

Ihr Kündigungswunsch wird von der Bank sofort umgesetzt, bei einigen Kreditinstituten ist dies sogar komplett online möglich. Andernfalls ist lediglich eine Bearbeitungszeit von wenigen Tagen abzuwarten. Fristen oder Laufzeiten wie z.B. bei Ratenkrediten gibt es beim Abrufkredit nicht.

Voraussetzung

Voraussetzung für eine Kündigung ist, dass alle in Anspruch genommenen Beträge zurück gezahlt wurden, das Kreditkonto somit den Stand 0,00 Euro aufweist. Nehme Sie die Auflösung gemäß der folgenden Anleitung vor.

Ist eine Kündigung sinnvoll?

Ob eine Kündigung sinnvoll ist, hängt von der individuellen Situation ab. Möchte man lediglich Kosten vermeiden, reicht es aus, den geliehenen Kreditbetrag zurück zu zahlen. Der Kreditrahmen kann bestehen bleiben, und steht für zukünftige Auszahlungen zur Verfügung. In einigen Fällen kann jedoch eine komplette Auflösung ratsam sein:

  • Verschuldung vermeiden: eine flexible Kreditlinie birgt grundsätzlich die Gefahr einer Verschuldung. Wer zu einem eher sorglosen Ausgabeverhalten neigt, fährt möglicherweise ohne einen Rahmenkredit oder Dispokredit besser.
  • Bonität verbessern: jede zusätzliche Zahlungsverpflichtung belastet die Kreditwürdigkeit. Dies gilt auch dann wenn der Kreditrahmen gerade nicht genutzt wird. Die „Möglichkeit“ einer Verschuldung reicht aus. Die Kündigung kann somit zu einer besseren Bonität beitragen, um bei zukünftigen Kreditaufnahmen bessere Konditionen zu erhalten.

Unterschied Rückzahlung und Kündigung

Rückzahlung und Kündigung sind bei einem Abrufkredit nicht dasselbe. Bei der Rückzahlung werden nur abgerufene Kreditbeträge zurück geführt. Es kann sich hierbei um Teilbeträge oder den gesamten genutzten Kreditbetrag handeln. Der eingeräumte Kreditrahmen bleibt jedoch bei einer Rückzahlung bestehen. Wie beim Dispo auf dem Girokonto kann die Kreditlinie jederzeit erneut in Anspruch genommen werden. Bei der Kündigung wird der gesamte Kreditrahmen gelöscht. Zukünftige Verfügungen sind nicht mehr möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.