Girokonto mit Sofort-Dispo

Um einen Dispokredit zu erhalten, müssen Einkommen und Bonität stimmen. Das gilt insbesondere dann, wenn man ein neues Konto eröffnen möchte. Die meisten Banken ermöglichen eine Überziehung daher erst nach einiger Zeit, nachdem sich der Kunde als kreditwürdig erwiesen hat. Doch bei einigen Anbietern ist ein begrenztes Limit auch für Neukunden verfügbar. In der folgenden Tabelle haben wir eine Übersicht mit Girokonten mit Sofort-Dispo für Sie zusammengestellt. Die Bank mit dem niedrigsten Zins steht an erster Stelle.

Anbieter
Verfügbarkeit
Dispozins
Details

comdirect

Logo von comdirect

Verfügbarkeit
  • Zusage und Höhe abhängig von Bonität
  • Kontoführung: 0 Euro
  • Kreditkarte: dauerhaft kostenlos
  • Geld abheben: weltweit kostenfrei
  • Zinssatz
    6,50 %

    DKB

    Logo der DKB

    Verfügbarkeit
  • Neukunden erhalten 1.000 Euro
  • Kontoführung: 0 Euro
  • Kreditkarte: dauerhaft kostenfrei
  • Geld abheben: europaweit kostenlos
  • Zinssatz
    6,74%

    IngDiBa

    Logo der ING DiBa

    Verfügbarkeit
  • Ja, abhängig von Bonität
  • Kontoführung: kostenlos
  • Kreditkarte: dauerhaft 0 Euro
  • Geld abheben: europaweit kostenfrei
  • Zinsen
    6,99 %

    Netbank

    Logo der Netbank

    Verfügbarkeit
  • Neukunden erhalten 500 Euro
  • Kontoführung: 0 Euro
  • Kreditkarte: 0 Euro
  • Geld abheben: 3 Euro pro Vorgang
  • Zinsen
    8,00 %

    N26

    Logo von N26

    Verfügbarkeit
  • Neukunden erhalten bis zu 1.000 Euro
  • Kontoführung: 0 Euro bei Basiskonto
  • Kreditkarte: 0 Euro
  • Geld abheben: 3x pro Monat kostenlos
  • Zinssatz
    8,90 %

    ➥ Das Wichtigste auf einen Blick

    • 1. Banken räumen ihren Kunden bei entsprechender Bonität eine Möglichkeit zur Kontoüberziehung, den sogenannten Dispokredit ein.
    • 2. Bei einigen Kreditinstituten ist ein kleiner Dispo sofort nach Kontoeröffnung verfügbar.
    • 3. Das Limit ist zu Beginn auf einen kleineren Betrag begrenzt, kann jedoch meist später erhöht werden.

    Was ist ein Girokonto mit (Sofort)-Dispo?

    Hierbei handelt es sich um ein Girokonto, bei dem einem Bankkunden sofort nach der Eröffnung ein Dispositionskredit – kurz Dispo – bereitgestellt wird. Der Inhaber kann sich also direkt nachdem das Konto eröffnet wurde, Geld bis zu einem bestimmten Höchstbetrag von der Bank leihen. Die Rückzahlung kann der Nutzer ebenso flexibel und ohne weitere Rücksprache mit der Bank vornehmen. Eine erneute Inanspruchnahme ist jederzeit möglich, solange das eingeräumte Limit nicht überschritten wird.

    Wie kann ich ein Girokonto mit Dispo online eröffnen?

    Die Vorgehensweise unterscheidet sich nicht von einer normalen Kontoeröffnung, welche über das Internet durchgeführt wird. Der einzige Unterschied ist, dass im Zuge des Antragsverfahrens gleich ein flexibler Rahmenkredit beantragt wird. Die einzelnen Schritte im Überblick:

    Schritt 1

    Bank auswählen: Wählen Sie Ihr neues Konto aus, z.B. aus unserer Tabelle oben. Über den orangenen Button „weiter“ gelangen Sie auf die Website des gewünschten Kreditinstituts.

    Schritt 2

    Girokonto online eröffnen: Die Konten aus unserer Tabelle lassen sich direkt online eröffnen. Folgen Sie hierzu bitte den Schritten der Eingabeformulare auf der Bank-Homepage, und geben Sie dort die gefragten Daten ein. Nehmen Sie Ihren Personalausweis oder Reisepass zur Hand, um Ihre Identität zu bestätigen.

    Schritt 3

    Dispo online beantragen: Im Zuge des Antragsverfahrens werden Sie bereits gefragt, ob Sie einen Dispokredit wünschen. Machen Sie hier entsprechende Angaben. Bei ausreichender Bonität wird das Limit sofort bereitgestellt. Der Betrag lässt sich meist später noch erhöhen.

    Welche Bank bietet ein Girokonto mit Sofort-Dispo an?

    Bei den meisten Banken wird der Dispokredit erst zu einem späteren Zeitpunkt eingerichtet. Oft ist dies erst ein paar Monate nach Eröffnung des Girokontos möglich, nachdem sich der Kontoinhaber als kreditwürdig und zuverlässig erwiesen hat. Diese Vorgehensweise ist bei den meisten Filialbanken und auch vielen Online-Banken üblich. Es gibt jedoch Ausnahmen. So gewähren z.B. die DKB, die ComDirect oder der Anbieter N26 einen Dispo sofort nach Kontoeröffnung. Die Höhe ist jedoch zu Beginn meist auf 1.000 bis 2.000 Euro beschränkt. Eine Auswahl mit Kreditinstituten welche aktuell (Stand November 2019) ein Girokonto mit Sofort-Dispo anbieten, finden Sie in der Tabelle oben.

    Wann bekomme ich einen Sofort-Dispo für mein Konto?

    Hierfür müssen zwei Voraussetzungen erfüllt sein: Zunächst einmal muss die Bank diese Extra-Leistung überhaupt anbieten. Im nächsten Schritt kommt es auf die Bonität des Antragstellers an. Der Kontoinhaber muss über genug Einkommen verfügen, sowie eine gute Schufa nachweisen. Eine gute Schufa zeichnet sich durch einen möglichst hohen Score aus. Zudem dürfen keine harten Negativ-Merkmale wie z.B. eine Kontopfändung darin vorkommen. Ist die Bonität eines Kunden eher durchschnittlich, wird zwar das Girokonto sofort eröffnet. Der Dispo muss jedoch zu einem späteren Zeitpunkt, z.B. nach zwei oder drei Monaten erneut beantragt werden.

    Worauf sollte ich bei der Eröffnung achten?

    Wichtig ist nicht allein die Höhe des Dispo, und dass man ihn möglichst sofort bekommt. Achten Sie unbedingt auch auf die Zinsen. Hier gibt es große Unterschiede: Für einen günstigen Dispokredit verlangen Banken aktuell zwischen 6 und 7 Prozent. Von einem Girokonto bei dem der Zinssatz oberhalb von 10 Prozent liegt, raten Experten eher ab. Auch die sonstigen Bedingungen sind wichtig: Hierzu gehört z.B. die Höhe der Kontoführungsgebühren, enthaltene Extras oder Entgelte für Bargeld-Abhebungen.

    Weitere Infos zum Thema im Netz

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.