Kreditkarte mit Verfügungsrahmen

Heute einkaufen mit dem Geld von morgen – und das ohne einen Cent Bargeld in der Tasche. Diesen und weitere Vorteile bietet eine Kreditkarte. Die Belastung auf dem Girokonto erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt – entweder als Einmalbetrag oder in Raten. Ermöglicht wird der Bezahlvorgang durch einen flexiblen Verfügungsrahmen. Hier finden Sie die besten Anbieter 2018 im Online Vergleich – und was Sie sonst noch zum Thema wissen sollten.

Anbieter im Vergleich

Anhand der folgenden Rechentabelle können Sie die derzeit in Deutschland verfügbaren Anbieter komfortabel vergleichen. Wählen Sie unter „Zahlungsart“ entweder monatliche Rechnung oder Teilzahlungsfunktion aus. So können Sie die Angebote mit echtem Verfügungsrahmen leicht herausfiltern.

Online beantragen

Eine Kreditkarte lässt sich heutzutage in nur wenigen Schritten beantragen, siehe letzte Spalte im Rechner: zum Anbieter. Die Beantragung funktioniert online, und dauert nur wenige Minuten. Ein Vorsprechen bei der Bank ist im Gegensatz zu früher nicht mehr notwendig. Das ausstellende Kreditkarteninstitut benötigt hierzu einige Angaben, siehe Auflistung unten. In den meisten Fällen erfahren Sie bereits während Sie Ihre Daten eingeben, ob über Ihren Antrag positiv entschieden wird.

Schritt 1: Anbieter auswählen
Schritt 2: Online Formular ausfüllen

In den meisten Fällen werden Visa oder MasterCard angeboten. Doch die Auswahl an verschiedenen Anbietern ist riesig. Mittlerweile bieten Automobilclubs, Magazine, Tageszeitungen oder Fluggesellschaften ihre eigenen Kreditkarten an. Neben der klassischen Variante von der Bank können interessierte (Neu-)Kunden sich auch für relativ unbekannte Nischenanbieter entscheiden. Aufgrund der Fülle an Angeboten sollte die Entscheidung nicht spontan, sondern nach einem ausgiebigen Vergleich verschiedener Kartenmodelle gefällt werden.

Haben Sie Ihren Favoriten ausgewählt, ist im nächsten Schritt der Antrag zu stellen. Für die Online-Eingabemaske auf dem Webportal des Anbieters werden in der Regel folgende Informationen benötigt:

  • Name und Geburtsdatum
  • Wohnanschrift und Angaben zur Wohn- und Lebenssituation
  • berufliche Situation und Einkommen
  • gültige Kontoverbindung
Schritt 3: Legitimationsprüfung
Schritt 4: Kreditkarte erhalten

Ist der Kartenantrag vom Kreditkartenaussteller geprüft und vorläufig akzeptiert worden, muss der Antragsteller im Anschluss die Legitimationsprüfung durchlaufen. Auf diesem Weg wird die Identität des Neukunden bestätigt. Für die Identitätsprüfung kommen 2 verschiedene Varianten in Frage, das Post-Ident-Verfahren sowie das Video-Ident-Verfahren.

Die Zustellung erfolgt nach wenigen Tagen per Post. Die Karte selbst und die dazugehörige PIN werden aus Sicherheitsgründen getrennt versandt.

Voraussetzungen und Bonität

Während Prepaidkarten meist ohne Bonitätsauskünfte an den Antragsteller ausgegeben werden, sind die Anforderungen für den Erhalt einer Kreditkarte mit Verfügungsrahmen strenger. Die Voraussetzungen gleichen im Wesentlichen denen einer herkömmlichen Kreditaufnahme. Während des Antragsprozesses erfolgt üblicherweise eine Bonitätsabfrage bei der Schufa. Bei Negativ-Merkmalen oder einem zu niedrigen Schufa-Score erfolgt meist eine Ablehnung. Der Antragsteller muss zudem volljährig sein, da der Gesetzgeber die Gewährung von Krediten an Minderjährige verbietet. Eine Übersicht der Annahmekriterien bietet die folgende Auflistung:

  • Volljährigkeit
  • Wohnsitz in Deutschland
  • Bankverbindung in Deutschland
  • unbefristeter Arbeitsvertrag
  • Positive Haushaltsrechnung (Einkommen im Verhältnis zu Ausgaben)
  • keine negativen Schufa-Einträge + ausreichender Score

Was ist eine Kreditkarte mit Verfügungsrahmen?

Die Kreditkarte mit Verfügungsrahmen wird auch als „klassische“ oder „echte Kreditkarte“ bezeichnet. Denn sie kann mit einem entscheidenden Vorteil punkten: Im Gegensatz zu den weit verbreiteten Debit- oder Prepaidkarten gewährt sie dem Nutzer wirklich einen kurzfristigen Kredit. Dieser wird ähnlich wie beim Dispo auf dem Girokonto in Form eines flexiblen Kreditrahmen gewährt. Der Nutzer kann bis zum vereinbarten Limit verfügen – also Einkäufe tätigen oder sich Bargeld auszahlen lassen. Bei der Zahlung wird der Betrag nicht sofort vom Konto abgebucht, sondern erst nach 30 Tagen. Dies kann als Teilzahlung (Revolving-Kreditkarte) oder als kompletter Betrag (Charge-Card) erfolgen. Zwischen dem Einkauf selbst und der (ersten) Abbuchung des Betrags vom Girokonto liegen somit 30 Tage.

Wie funktioniert die Zahlung (Ablauf)?

Wir erläutern den Ablauf einer Zahlung im Onlineshop – von der Bestellung im Internet bis zur Abbuchung des Geldbetrags auf dem Girokonto.

  • 1. Ein Kunde erwirbt einen Artikel in einem Onlineshop. Er wählt als Zahlungsform seine Kreditkarte mit Limit.
  • 2. Der Nutzer gibt die Daten seiner Karte ein: Kartennummer, Ablaufdatum und Prüfnummer (aufgedruckte dreistellige Zahl auf der Rückseite)
  • 3. Online-Überprüfung der Sicherheitsmerkmale sowie Ausnutzung des Kreditrahmen
  • 4. Händler bekommt Geld sofort gutgeschrieben
  • 5. Käufer bekommt am Monatsende Betrag auf seinem Girokonto belastet, entweder als Einmalbetrag oder als Teilzahlung
Bei der Bezahlung in Onlineshops wird neben den Kartendaten der dreistellige Sicherheitscode, der sogenannte CVS- oder CVC-Code, abgefragt. Diese Sicherheitsnummer befindet sich bei vielen Kreditkarten auf der Rückseite. Der Code schützt den Inhaber vor Missbrauch und verifiziert die Karteneinkäufe.

Was ist ein Verfügungsrahmen?

Der Verfügungsrahmen einer Kreditkarte entspricht dem Geldbetrag, den der Inhaber für Zahlungen jeglicher Art nutzen kann. Man kann ihn im Prinzip mit dem Limit bei einem Dispokredit oder Rahmenkredit vergleichen. Innerhalb des Limit kann der Karteninhaber – entweder in mehrfachen Teilbeträgen oder einmalig über den Gesamtbetrag – flexibel über das Geld verfügen. Die Rückzahlung erfolgt spätestens nach 30 Tagen – entweder als komplette Summe oder in Raten. Der Kunde kann den teilweise oder komplett zurückgezahlten Kredit jederzeit erneut in Anspruch nehmen.

Wie hoch ist das Kreditkartenlimit?

Die Höhe des möglichen Kreditkartenlimit richtet sich kurz gesagt nach der Bonität des Kunden. Die hierbei verwendeten Kriterien unterscheiden sich jedoch von Anbieter zu Anbieter. Eine allgemeingültige Aussage hierzu ist deshalb schwierig. Als Richtwert kann wie beim Dispo vom zwei- bis dreifachen Nettoeinkommen ausgegangen werden. Dementsprechend spielt der „Status“ der Kreditkarte keine Rolle. Mit einer goldenen oder Platinum Karte bekommen Antragsteller kein höheres Limit als mit der Classic-Variante. Folgende Kriterien sind bei der Festlegung des Limit maßgeblich:

  • Höhe des Einkommens
  • Schufa-Score
  • weitere Kredite
  • Vermögen
  • Kundentreue
  • bestehende Sicherheiten

Arten der Kreditkarte mit Kreditrahmen

Bei der Kreditkarte mit Kreditrahmen werden zwei verschiedene Ausführungen unterschieden, siehe Tabelle unten. Daneben gibt es noch weitere Varianten ohne Rahmenkredit. Hier erfolgt die Belastung des Geldbetrags auf dem Girokonto des Käufers direkt nach dem Bezahlvorgang.

Revolving-Kreditkarte
Charge-Card
Die Revolving-Card wird als die klassische Kreditkarte bezeichnet. Sie bietet dem Inhaber einen „echten“ Kredit. Denn die Rückzahlung des verfügten Betrags erfolgt als monatliche Teilzahlung zu einem bestimmten Prozentsatz. Auch können Mindest- oder Festbeträge vereinbart werden. Bei der Ratenzahlung fallen für den Nutzer Sollzinsen an.
Die Charge-Card besitzt ebenfalls einen Kreditrahmen. Sie unterscheidet sich von der Revolving-Card jedoch darin, dass der verfügte Geldbetrag dem Inhaber nach 30 Tagen komplett in einer Summe auf seinem Girokonto belastet wird.
Informativ: Debit- und Prepaid-Card
Die Debit-Card besitzt keinen eigenen Kreditrahmen, und ähnelt eher der klassischen EC-Karte. Der Höhe der Verfügungsmöglichkeit einer Debit-Card entspricht dem Überziehungskredit des Girokontos. Bei Transaktionen wird das Girokonto des Inhabers sofort belastet. Die Prepaid-Card basiert rein auf Guthaben-Basis. Wie die Bezeichnung Prepaid schon verrät, muss der Nutzer die Karte vorher mit dem gewünschten Betrag aufladen. Prepaidkarten sind auch für Personen mit unregelmäßigem Einkommen oder negativen Schufa-Einträgen erhältlich.

Wo erhalte ich eine Kreditkarte?

In Deutschland werden mehr als 1000 verschiedene Kreditkarten zu unterschiedlichen Konditionen sowie vielfältigen Extras angeboten. Dabei sollte der Begriff Anbieter nicht mit dem Begriff Emittent verwechselt werden. Der Emittent ist die Bank oder Sparkasse, bei der die Karte erhältlich ist. Der Anbieter hingegen ist das jeweilige Unternehmen, welches den Zahlungsverkehr abwickelt, und dem Händler die Zahlung garantiert. Die meisten Kreditkarten in Deutschland stammen von American Express, Diners Club, MasterCard oder Visa. Eine MasterCard oder Visa bekommen Antragsteller dabei nicht über die Kartengesellschaft selbst, sondern über ein Bankinstitut oder eine Sparkasse. Verschiedene Anbieter wie z.B. Fluggesellschaften stellen das Produkt so unter ihrem Namen zur Verfügung. American Express und Diners Club hingegen übernehmen die Abwicklung als Kartenherausgeber selbst. Akzeptanzstellen und Geldautomaten, welche die Karten der vier großen Anbieter American Express, Diners Club, MasterCard und Visa akzeptieren, gibt es weltweit.

Tipp: Die einfachste und komfortabelste Möglichkeit eine Kreditkarte zu erhalten, bietet ein Vergleich im Internet. Nachdem Sie den günstigsten Anbieter ermittelt haben, können Sie Ihr neues Zahlungsmittel direkt online beantragen.

Vorteile, Nachteile und Risiken

Eine Kreditkarte bieten dem Nutzer viele Vorteile und Extras. Jedoch möchten wir Ihnen auch die Nachteile und Risiken nicht vorenthalten, siehe folgende Auflistung.

Vorteile
Nachteile und Risiken
  • bequemes, bargeldloses Bezahlen in Geschäften sowie im Internet:
  • (kostenloses) Bargeld abheben an Geldautomaten
  • immer verfügbare Liquiditätsreserve
  • Unabhängigkeit vom Dispo der Hausbank
  • bequeme Rückzahlung in monatlichen Teilbeträgen
  • erneute Inanspruchnahme des Verfügungsrahmen jederzeit möglich
  • geringes Risiko bei Diebstahl, Bank haftet für komplette Geldbeträge nach Verlustmeldung
  • je nach Anbieter hohe Zinsen
  • je nach Anbieter fällt Jahresgebühr an
  • Kreditkarte kann zu vermehrten Ausgaben führen, da man das Geld „als solches“ nicht sieht.
  • Risiko der Verschuldung, wenn Nutzer den Überblick über seine Ausgaben verliert
  • Zinsen und Kosten

    Hier kommt einem als Erstes die Jahresgebühr in den Sinn. Doch dies sind längst nicht die einzigen Kosten bei Kreditkarten. Gerade bei einem Verfügungsrahmen ist ein weiterer Faktor viel wichtiger – die Zinsen. Für die Ausnutzung des Limit fallen Sollzinsen an. Bei den meisten Banken müssen die Zinsen direkt ab dem Tag der Abrechnung gezahlt werden. Die Höhe dieser Sollzinsen beläuft sich in der Regel zwischen 8 und 20 Prozent pro Jahr. Daneben gibt es noch weitere Gebühren, siehe folgende Auflistung:

    Diese Kosten können anfallen

    • Jahresgebühr
    • Zinsen für die Inanspruchnahme des Kredit
    • Gebühren für Bezahlvorgänge
    • Kosten für Bargeldverfügungen am Geldautomat
    • Wechselgebühren bei Fremdwährungen
    • Kosten für sonstige Zusatzleistungen.
    Tipp: Wie man sehen kann, sind die anfallenden Kosten stark abhängig von Art und Häufigkeit der Nutzung. Dies sollten Sie in jedem Fall bei Ihrer Auswahl berücksichtigen. Hierbei hilft Ihnen unser Kostenrechner. Anhand der Eingabe von Einsatzort, Umsatz und Zahlungsart ermittelt dieser für Sie den günstigsten Anbieter.
    2 Gedanken zu „Kreditkarte mit Verfügungsrahmen“
    1. Hallo,

      ich habe mal eine Frage zur Rückzahlung… Ich hatte vor ca. 3 Monaten ein paar Sachen im Internet bestellt, und mit Kreditkarte gezahlt. Betrag war etwa um die 300 Euro. Auf meinem Kontoauszug vom Anbieter stehen jetzt immer noch etwa 240 Euro in der Kreide. Kann ich das auch schneller abzahlen, da ja auch wahrscheinlich noch Zinsen anfallen? Oder muss ich die Raten mit Laufzeit abstottern?

      Danke schon mal

      1. Hallo,

        i.d. Regel ist sowohl Ratenzahlung als auch eine Einmal-Rückzahlung möglich. Nehmen Sie bitte hierfür Kontakt zu Ihrem Anbieter auf, und teilen Sie dort Ihren Wunsch auf Änderung der Rückzahlungsbedingungen mit. Das wird normalerweise zum Monatswechsel, eventuell auch sofort angepasst.

        Viele Grüße

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.