Unabhängig + werbefrei
Finde den günstigsten Anbieter
  • Hohe Dispozinsen sparen
  • Angebote berechnen
  • Kredit direkt online beantragen
Höhe Kreditsumme eintragen

Abrufkredit

Günstig wie ein Ratenkredit, flexibel wie ein Dispo und unabhängig von der Hausbank – diese Vorteile vereint ein Abrufkredit. Letzterer funktioniert wie eine Überziehung auf dem Girokonto, nur dass hierfür ein separates Konto angelegt wird. Dieses gibt es bei Direktbanken zu attraktiven Online-Konditionen. Einmal angelegt lässt sich der Verfügungsrahmen ohne weitere Formalitäten in Anspruch nehmen, und wieder zurückführen. Nutzen Sie unseren unabhängigen Vergleich, um die anfallenden Zinsen für einen bestimmten Zeitraum zu berechnen, und den günstigsten Kredit zu ermitteln.

Beantragen

In vier Schritten können Sie Ihren Antrag schnell und bequem online stellen. Klicken Sie hierzu bitte auf die Grafik unten.

Grafik zur Beantragung eines Abrufkredit

Eine positive Kreditentscheidung ist an bestimmte Bedingungen geknüpft. Es gelten die üblichen Voraussetzungen und Anforderungen an die Bonität.

Was ist ein Abrufkredit?

Grafik zu was ist ein Abrufkredit

Ein Abrufkredit – auch als Rahmenkredit bezeichnet – ist eine von der Bank eingeräumte betraglich begrenzte Kreditlinie – ähnlich wie beim Dispo. Im Unterschied zu Letzterem ist der Kredit jedoch nicht an ein Girokonto gebunden, sondern wird auf einem Extrakonto – meist bei einer anderen Bank – eingerichtet. Innerhalb des vereinbarten Rahmen kann der Kunde frei und flexibel über das Geld verfügen. Das Kreditinstitut erhebt für den jeweils in Anspruch genommenen Geldbetrag Zinsen, welche tageweise exakt für die Dauer der Nutzung berechnet werden. Die Rückzahlung ist je nach Anbieter unterschiedlich geregelt.

Banken und Konditionen

Den Kredit auf Abruf gibt es derzeit noch nicht bei allen Banken. Aktuell gibt es in Deutschland nur etwas mehr als eine Hand voll Institute. Weitere Informationen zu den Anbietern finden Sie in der folgenden Tabelle sowie in unserer Test-Übersicht.

Übersicht der Anbieter in Deutschland
Bank
Zinsen
Kundenkreis
Mehr Infos
4,85% effektiv, ab 2. Vertragsjahr 7,99% effektiv
Angestellte und Beamte
Testbericht lesen + Möglichkeit zur Beantragung
5,99% effektiv
Angestellte, Beamte und Freiberufler
Testbericht lesen + Möglichkeit zur Antragstellung
6,75% effektiv
Beamte und Angestellte im öffentlichen Dienst
Testbericht lesen + Möglichkeit zur Antragstellung
7,21% effektiv
Angestellte, Beamte, Selbstständige und Freiberufler
Testbericht lesen + Möglichkeit zur Antragstellung
Santander-Bank
Logo der Santander-Bank
9,81% effektiv
Angestellte und Beamte

Für den jeweils in Anspruch genommenen Kreditbetrag stellt das Kreditinstitut dem Kunden Zinsen in Rechnung. Diese werden pro Tag berechnet. Eine Bearbeitungsgebühr fällt aufgrund der geänderten Gesetzgebung nicht mehr an. Die Gesamtkosten eines Abrufkredit werden im so genannten effektiven Jahreszins dargestellt. Anhand des Effektivzins lassen sich die Konditionen mehrerer Banken gegenüberstellen.

Vorteile und Nachteile

Grafik zu Vorteile und Nachteile

Die Vorteile liegen in der flexiblen Handhabung sowie den niedrigen Zinskosten. Innerhalb des vereinbarten Kreditrahmen kann der Kunde frei über das Geld verfügen, ohne dass hierfür weitere Absprachen mit der Bank notwendig sind. Der Abrufkredit bietet eine immer verfügbare Liquiditätsreserve. Die Rückzahlung kann der Kreditnehmer flexibel gestalten, eine erneute Inanspruchnahme ist jederzeit möglich.

Risiken

Auch wenn beim Abrufkredit deutlich geringere Kosten als beim Dispo anfallen, sind die Risiken beider Kreditformen in etwa gleich. Eine Verpflichtung zur vollständigen Tilgung besteht auch hier nicht. Wer den Verfügungsrahmen als dauerhaften Kredit nutzt, muss zumindest bei hohen Salden mit erheblichen Zinskosten rechnen. Die Zinssätze sind beim Rahmenkredit variabel, und können sich daher während der Inanspruchnahme in beide Richtungen ändern. Erhöht / senkt das Kreditinstitut die Zinsen, steigen / sinken für den Kreditnehmer die anfallenden Kosten.

Kreditrahmen

Der Markt bietet derzeit Abrufdarlehen mit einem verfügbaren Rahmen zwischen 2.500€ und 50.000€. Dies sind jedoch keine vorab verbindlichen Zahlen. Wie hoch der eingeräumte Kreditrahmen für den Einzelnen ist, hängt von der gewählten Bank sowie der eigenen Bonität ab. Je besser die Zahlungsfähigkeit des Kunden ist, desto grosszügiger erfolgt die Vergabe. Einige Banken setzen Mindestsummen von 2.500€ oder 5.000€ an. Dies bedeutet jedoch nicht, dass der Kunde den Mindestrahmen voll ausschöpfen muss. Die Abrufsumme kann auch wenige Hundert Euro betragen. Die Zinsen werden immer nur für die tatsächlich beanspruchte Geldsumme berechnet.

Nutzung und Rückzahlung

Mit dem zur Verfügung gestellten Kreditrahmen erfolgt nicht automatisch eine Auszahlung des Geldes. Es besteht zunächst nur die Möglichkeit zur Kreditaufnahme. Möchte der Kunde den Kredit nutzen, muss er den gewünschten Betrag abrufen. Hat das eigene Konto zu wenig Guthaben, lässt sich schnell und einfach eine Überweisung – entweder online, per Telefon oder auch schriftlich – auf das normale Gehaltskonto bei der Hausbank transferieren. Auch mehrfache Verfügungen sind möglich, solange der Höchstbetrag nicht überschritten wird. Auch bereits zurück gezahlte Beträge lassen sich jederzeit ohne Formalitäten wieder erneut nutzen.

Tilgung

Der Verfügungsrahmen wird unbefristet eingeräumt, eine feste Laufzeit gibt es nicht. Die Art der Rückzahlung ist abhängig vom Anbieter. So gibt es Abrufkredite mit einem festen monatlichen Rückzahlungsplan sowie komplett flexible Modelle ohne Vorgaben der Bank, siehe Tabelle der Anbieter zur Rückzahlung. Möchte der Kunde später die gesamte Kreditsumme auf einmal zurück zahlen, kann er dies ganz ohne Kosten und Formalitäten tun. Einige Institute verlangen eine Mindest-Tilgung von 1- oder 2% der Kreditsumme pro Monat. Ansonsten lässt sich mit der Bank jederzeit eine individuelle Vereinbarung treffen.

Möglichkeiten der Tilgung

  • den gesamten Kreditbetrag
  • einen Teilbetrag, z.B. die Hälfte oder ein Drittel des aktuellen Saldos
  • Ratenzahlung, z.B. 50 Euro im Monat oder 1% der beanspruchten Kreditsumme

Abrufkredit wann sinnvoll?

Der Abrufkredit eignet sich in erster Linie für eine kurzfristige Finanzierung von einigen Tagen oder wenigen Wochen. So lässt sich damit wie beim Dispo ein kurzfristiger Engpass überwinden. Letzterer kann auch für einen längeren Zeitraum von mehreren Monaten genutzt werden. In diesem Fall ist jedoch ähnlich wie beim Ratenkredit eine zielstrebige Rückzahlung erforderlich. Abrufkredite eignen sich auch sehr gut für Unternehmer und Freiberufler. Sie bieten eine zusätzliche Liquiditätsreserve, ohne dass zusätzliche Sicherheiten benötigt werden.

Für welche Zwecke ein Rahmenkredit sinnvoll ist

  • kurz- oder mittelfristiger Finanzierungsbedarf (höchstens zwei bis drei Monate)
  • kleine und mittlere Geldbeträge von maximal 5.000 Euro (Urlaubsreise, günstiger Gebrauchtwagen etc.)
  • Vorhaben bei denen eine zügige Rückzahlung möglich ist (vollständige Tilgung über die nächsten Gehaltseingänge)
  • wenn ein Ratenkredit zu unflexibel ist
  • als Liquiditätsreserve für kleine Unternehmen, siehe auch Rahmenkredit für Selbstständige und Freiberufler

Für welche Kreditnehmer ist er geeignet?

Verbraucher, denen der Umgang mit den eigenen Finanzen keine Probleme bereitet, können von den Vorteilen eines Rahmenkredit uneingeschränkt profitieren. Denn die Kostenvorteile gegenüber dem Dispokredit sind erheblich. Für Kunden mit einem weniger ausgeprägten Bewusstsein für die eigenen Finanzen besteht grundsätzlich das Risiko einer Verschuldung. Letztere sollten in eigenem Interesse nur einen kleineren Kreditrahmen vereinbaren, und / oder einen festen Rückzahlungsplan verfolgen.

Abrufkredit worauf achten?

Worauf sollten Kreditnehmer achten

Wer bei der Nutzung auf ein paar Dinge achtet, kann von den zahlreichen Vorteilen profitieren. Zunächst sollte der Nutzer die eigene wirtschaftliche Leistungskraft realistisch einschätzen. So sollten nur über Beträge verfügt werden, bei denen auch eine Rückzahlung gewährleistet werden kann. Da es keine feste Laufzeit und keine Verpflichtung zur vollständigen Tilgung gibt, muss der Kunde die Tilgung selbst planen. Der Zinssatz ist variabel, und kann von der Bank daher jederzeit erhöht oder gesenkt werden. Bei Änderungen informiert das Kreditinstitut den Kunden, entweder auf dem Kontoauszug oder als Nachricht im Online-Postfach. Dennoch sind Verbraucher gut beraten, sich von Zeit zu Zeit über die aktuellen Kosten zu informieren.

Die wichtigsten Punkte im Überblick

  • realistische Einschätzung der eigenen wirtschaftlichen Leistungskraft
  • regelmäßig aktuelle Zinssätze einsehen
  • Kosten sparen durch Gegenüberstellung verschiedener Anbieter
  • eigenständige und regelmäßige Rückzahlung
  • erhöhte Zinskosten bei langfristiger Nutzung

Alternativen

Abrufkredite bieten eine günstige und flexible Finanzierungsmöglichkeit für nahezu jedes Vorhaben. Jedoch kann aus unterschiedlichen Gründen eine andere Kreditform besser geeignet sein. Im Folgenden stellen wir Alternativen vor, und erläutern in welchen Fällen diese sinnvoll sind.

Ratenkredit
Dispokredit

Beim Ratenkredit erhält der Darlehensnehmer eine bestimmte Geldsumme, welche zu einem zu Beginn festgelegten Zinssatz gewährt wird, und in gleichbleibenden meist monatlichen Raten zurück gezahlt wird. Ein ratierliches Darlehen ist immer dann sinnvoll, wenn sich für den Kunden ein fester Tilgungsplan mit regelmäßigen Rückzahlungen als vorteilhaft erweist. Hiervon profitieren insbesondere Kreditnehmer, die nur einen kleinen monatlichen Rückzahlungsbetrag leisten können.

Auch der eigentlich viel teurere Dispokredit kann in einigen wenigen Fällen vorteilhaft sein. Wer nur äußerst selten (z.B. 1 mal pro Jahr) eine Kontoüberziehung benötigt, da normalerweise immer ausreichend Liquidität vorhanden ist, kann für die wenigen Tage auch den Dispo auf dem Girokonto nutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *