Zweites Konto eröffnen – wo es ein Zweitkonto noch kostenlos gibt

Wo Sie ein kostenloses Zweitkonto erhaltenOb Haushaltskonto oder Geld abheben im Urlaub – es gibt viele gute Gründe, ein Zweitkonto zu nutzen. Ein Gegenargument sind die Gebühren. Doch wir zeigen Ihnen, bei welchen Banken Kontoführung, Kreditkarte und Bargeld am Automat noch kostenlos sind.

➥ So gehen Sie vor

  • 1. Klären Sie für sich ab, für welchen Zweck Sie das Girokonto nutzen möchten, und welche (Kosten)-Punkte Ihnen besonders wichtig sind.
  • 2. Wir empfehlen die Norisbank oder die INGDiBa. Diese Anbieter verzichten auf Kontoführungsgebühren, und setzen dennoch keinen Mindest-Geldeingang voraus. Zudem sind Bargeldabhebungen an fremden Geldautomaten gebührenfrei.
  • 3. Filtern Sie alternativ die Banken nach bestimmten Vorgaben. Klicken Sie bitte die entsprechenden Kästchen an.

Bitte Kästchen anklicken
Schritt 1
kostenlose Kontoführung:

Schritt 2
niedrige Dispozinsen:

Schritt 3
kostenlos Bargeld abheben:

Schritt 4
Filialen in der Nähe:

Schritt 5
kostenlose Kreditkarte:

Schritt 6
Neukundenbonus:

➥ 
Ergebnis
bitte Button drücken

Wo bekomme ich ein Zweitkonto?

Wer ein zweites Konto eröffnen möchte, kann verschiedene Möglichkeiten nutzen. Einen Überblick bietet die folgende Auflistung:

  • 1. Hausbank: Lassen Sie sich dort zu verschiedenen Tarifmöglichkeiten beraten.
  • 2. Onlinebank: Wer sich von der Hausbank unabhängig machen oder Gebühren sparen möchte, ist bei einer Onlinebank gut aufgehoben. Eine Übersicht verschiedener Anbieter finden Sie in der Tabelle oben.
  • 3. FinTech: Es muss nicht unbedingt eine Bank sein. Einfache Buchungen lassen sich auch problemlos über die App eines reinen Mobile-Konto durchführen. Dieses gibt es z.B. beim Anbieter N26.

Wann ist ein 2. Girokonto sinnvoll?

Im täglichen Leben gibt es verschiedene Situationen, bei denen ein zweites Konto sinnvoll ist. Die Argumente sind meist eine saubere Trennung der eigenen Finanzen oder die Einsparung von Gebühren. Wir erläutern im Folgenden verschiedene Möglichkeiten der Verwendung.

Nutzung als Haushaltskonto

Richten Sie Ihr 2. Girokonto z.B. als Haushaltskonto ein, können Sie darauf bestimmte Ausgaben für Ihren Lebensunterhalt von anderen Zahlungsverpflichtungen trennen. Einige Verbraucher nutzen ihr Extrakonto z.B. für Anschaffungen für das gemeinsame Zuhause.

Achten Sie darauf, dass eine kostenfreie Kontoführung und Kartennutzung möglich ist. Wichtig ist zudem, dass die Bank keinen monatlichen Mindest-Geldeingang voraussetzt, da ansonsten wieder Kontoführungsgebühren anfallen. Ein Dispokredit wird bei einem Haushaltskonto nicht unbedingt empfohlen. So kann die Möglichkeit einer Verschuldung minimiert werden.

Zweitkonto für Reisen

Verreisen Sie häufig geschäftlich oder privat, bietet Ihnen ein separates Reisekonto zusätzlichen Komfort und mehr Sicherheit. Nutzen Sie z.B. im Urlaub Ihre Zweitkarte, können Sie die Karte(n) des ersten Girokontos bequem zu Hause lassen. Wird Ihre Zweitkarte gestohlen, kann trotzdem niemand auf das Hauptgirokonto und seine sensiblen Daten zugreifen.

Möchten Sie Ihr kostenloses Zweitkonto für den Urlaub nutzen, sollten Sie eine Bank wählen, die an möglichst vielen Geldautomaten – auch im Ausland – kostenfreie Barabhebungen zulässt. Im Optimalfall verlangt die Bank keine Monatspauschale, und setzt auch keinen regelmäßigen Geldeingang voraus. Möchten Sie auch eine Kreditkarte ohne Jahresgebühr nutzen, werden Sie ebenfalls bei den oben schon erwähnten Onlinebanken fündig.

Mietkonto

Führen Sie Ihr zweites Girokonto als Mietkonto, können Sie die regelmäßig eingehenden Mietzahlungen besser überwachen, und bestimmten Mietern zuordnen. Diese Nutzungsart eignet sich für Verbraucher, die Immobilien an Dritte vermieten, und deren Mietzahlungen stets im Blick haben möchten. Außerdem vereinfacht ein getrennt geführtes Mietkonto Ihre Steuererklärung. Falls Sie diese von einem Steuerberater anfertigen lassen, liegen diesem bereits alle Buchungen übersichtlich vor.

Wählen Sie für Ihre Mietangelegenheiten am besten eine Bank, die das zusätzliche Konto nicht von regelmäßigen Gehaltsbuchungen abhängig macht, und dennoch eine kostenfreie Kontoführung ermöglicht.

Nutzung als Gehaltskonto

Haben Sie mehrere Arbeitsstellen, kann es sinnvoll sein, das zweite monatliche Arbeitsentgelt auf einem separaten Girokonto gutschreiben zu lassen. Weil dieses dann als Gehaltskonto genutzt wird, stehen Ihnen für eine Beantragung deutlich mehr Banken zur Verfügung. Denn kostenfreie Gehaltskonten erhalten Sie nicht nur bei vielen Onlinebanken, sondern auch bei einigen Filialbanken.

Achten Sie bei der Auswahl darauf, dass der Anbieter keinen Geldeingang in einer bestimmten Höhe voraussetzt. Richten Sie ein separates Geldeingangskonto ein, erhalten Sie meist eine gratis Bankkarte sowie auch eine Kreditkarte ohne Jahrespauschale. Benötigen Sie für Ihr Nebenkonto einen Dispokredit, sollte die Bank möglichst niedrige Dispo-Zinsen berechnen. Ist das Extrakonto nur für das zweite Arbeitseinkommen bestimmt, kann der Dispo auch entfallen.

Geschäftskonto

Ein separates Geschäftskonto sorgt für eine übersichtliche Trennung geschäftlicher und privater Ausgaben. Sie finden als Unternehmer z.B. bestimmte Buchungen leichter. So bemerken Sie schneller, wenn Kunden Rechnungen nicht bezahlen, oder Sie selbst mit einer Zahlung im Rückstand sind. Zudem vermeiden Sie die Verwendung privater Mittel für geschäftliche Zwecke – und umgekehrt. Ein separates Geschäftskonto erleichtert darüber hinaus die Buchhaltung sowie steuerliche Angelegenheiten.

Moderne Anbieter von Firmenkonten punkten mit Leistungen wie z.B. kostenloser oder günstiger Kontoführung sowie mehrmaligen kostenfreien Bargeldabhebungen.

Wer kann ein 2. Konto eröffnen?

Wer ein zweites Girokonto bei seiner Hausbank anfragt, erhält häufig eine abschlägige Antwort. Das liegt jedoch weniger am Kunden, als an hausinternen Richtlinien der Bank. Diese sehen mehrere Konten bei Privatkunden grundsätzlich nicht vor. In der Regel ist es daher einfacher, das zusätzliche Konto bei einer anderen Bank einzurichten. Unabhängig davon gelten für ein Zweitkonto dieselben Voraussetzungen wie für ein Erstkonto.

Voraussetzungen für ein Girokonto

  • Volljährigkeit, oder bei Minderjährigen das Einverständnis der Erziehungsberechtigten
  • Wohnsitz in Deutschland
  • regelmäßiges Einkommen (in ausreichender Höhe)
  • einwandfreie Schufa
  • bei Girokonten auf Guthabenbasis: kein Zahlungsverzug, Mahnverfahren, eidesstattliche Versicherung oder Privatinsolvenz

Vorteile und Nachteile

Ein zweites Girokonto spart Kosten, und macht den täglichen Umgang mit den eigenen Finanzen leichter. Doch auch einige Nachteile sollten beachtet werden.

Pro Zweitkonto

Wer sich ein zusätzliches Konto einrichtet, kann z.B. von den folgenden Vorteilen profitieren.

  • bessere Überblick über die eigenen Finanzen
  • Trennung bestimmter Zahlungseingänge oder Ausgänge
  • Erhalt einer Kreditkarte ohne Jahresgebühr
  • keine oder weniger Gebühren für Bargeldabhebungen an Geldautomaten fremder Banken – auch im Ausland
  • Dispokredit mit niedrigeren Zinsen
  • Anonymität: wenn z.B. bei der Hausbank bekannte oder verwandte Personen arbeiten.
  • Konto ist leichter wieder zu kündigen, da hierüber nicht sämtliche Buchungen laufen.
  • Besserer Datenschutz: bei Nutzung z.B. für Zahlungen im Internet schützen Sie sensible Daten Ihres Hauptkontos vor Datenmissbrauch durch unbefugte Dritte.

Gegenargumente

Ein 2. Konto kann auch mit Nachteilen verbunden sein. Das gilt dann, wenn der Nutzer grundsätzlich Schwierigkeiten mit der Strukturierung der eigenen Finanzen hat.

  • Eventuell entstehen zusätzliche Kosten, wenn man sich nicht über anfallende Gebühren informiert.
  • Es entstehen geringfügig negative Auswirkung auf den Schufa-Score, falls für das Zweitkonto ein Dispokredit oder eine Kreditkarte genutzt wird.
  • Potentielles Risiko der Verschuldung durch zweiten Dispokredit oder einer Kreditkarte, wenn diese einen Verfügungsrahmen enthält.
  • Mehrere Konten können den Überblick über die Ein- und Ausgänge auch erschweren.

Sind 2 Girokonten erlaubt?

Mehrere Girokonten zu nutzen ist sowohl möglich als auch erlaubt. Es gibt kein Gesetz, was die Nutzung auf ein einziges Konto beschränkt. In der heutigen Zeit ist es durchaus üblich und weit verbreitet, eine zweite Bankverbindung zu unterhalten. Hierbei spielt es keine Rolle, ob man mehrere Konten bei derselben Bank unterhält, oder diese auf mehrere Bankverbindungen verteilt. Möglicherweise ist es jedoch so, dass die Bank bei der man das Erstkonto führt, das 2 Konto aus hausinternen verwaltungstechnischen Gründen nicht vorsieht. In der Praxis ist es daher oft einfacher, das zweite Konto bei einer anderen Bank zu eröffnen.

Fazit

Ein Extrakonto lässt sich für viele Verwendungszwecke einsetzen, und macht das tägliche Leben übersichtlicher. Allerdings sollte man darauf achten, welche Bank für den jeweiligen Einsatzzweck die besten Konditionen bietet. Am wichtigsten ist eine 100 % kostenfreie Nutzung ohne weitere Bedingungen, und dass Barabhebungen an Automaten möglichst gratis sind. Eine ausführliche Erläuterung der Kontogebühren sowie ein Tool welches die Banken nach bestimmten Vorgaben herausfiltert finden Sie hier: welche Bank ist die beste für ein Girokonto?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.