DKB Aktivkunde werden und bleiben: mit diesem Trick klappt es

Ob kostenlose Kontoführung oder Geldabheben für lau – das DKB-Cash-Konto ist für hervorragenden Leistungen bekannt. Doch seit einiger Zeit unterteilt die Bank Ihre Kunden in aktive und passive Nutzer. Ist der monatliche Geldeingang zu niedrig, fallen einige Extras weg. Wir erläutern was sich geändert hat, und wie Sie den Aktivstatus (zurück)-bekommen.

➥ Das Wichtigste auf einen Blick

kostenloses DKB-Konto mit Visacard

  • 1. Die DKB-Bank unterscheidet seit Dezember 2017 zwischen Aktiv- und Passivkunden.
  • 2. Nur wer einen Mindest-Geldeingang von 700 Euro nachweist, profitiert von allen Vorteilen und Inklusivleistungen.
  • 3. Weitere attraktive Konten ohne erforderlichen Mindestumsatz gibt es z.B. bei der Norisbank oder der ING-DiBa, siehe Übersicht unten

Wann ist man DKB-Aktivkunde?

Definitionsgemäß ist man Aktivkunde, wenn man das Konto „aktiv“ führt. Im Optimalfall geht das monatliche Gehalt auf dem Konto ein, und es werden alle Buchungen darüber abgewickelt. Doch es ist viel einfacher: Tatsächlich gibt es lediglich eine einzige Bedingung:

Es müssen mindestens 700 Euro pro Monat auf dem Konto eingehen.

Was muss ich noch wissen?

  • In den ersten 12 Monaten nach Kontoeröffnung gelten alle Kunden unabhängig von ihren monatlichen Einlagen als Aktivkunden.
  • Das Girokonto muss nicht als Gehaltskonto geführt werden.
  • Die Eingänge können auch in Teilbeträge aufgesplittet werden.
  • Die Einzahlungen müssen pünktlich erfolgen.

Durch die mögliche Aufsplittung in mehrere Beträge können z.B. auch Studenten diesen Betrag – beispielsweise aus BAföG, einem kleinen Einkommen oder einer zusätzlichen Finanzspritze der Eltern – relativ einfach erreichen. Von dieser Möglichkeit profitieren auch Selbständige, deren Einkünfte ebenfalls meist mehrere Buchungen umfassen. Inhaber von Gemeinschaftskonten müssen übrigens nicht 1.400 Euro sondern lediglich 700 nachweisen.

Die wichtigsten Änderungen

Während aktive Nutzer von einigen zusätzlichen Extras profitieren, werden die Leistungen für Passivkunden eingeschränkt. Die gute Nachricht lautet: Die kostenlose Kontoführung gibt es auch weiterhin für Alle. Entnehmen Sie die Details bitte der folgenden Tabelle.

Leistungen
Aktivkunde
Passivkunde
kostenlose Kontoführung
ja
bleibt bestehen
Geldabheben innerhalb der Eurozone
kostenlos
bleibt kostenlos
Bargeld außerhalb der Eurozone
kostenlos
1,75 Prozent vom abgehobenen Geldbetrag
Zahlen per Kreditkarte außerhalb der Eurozone
kostenlos
1,75 Prozent vom Umsatz
Dispozinsen
6,9 Prozent
7,5 Prozent
Guthabenzinsen
0,2 Prozent
fällt weg
Kosten bei Kartenverlust
übernimmt die Bank vollständig
bis 150 Euro Selbstbeteiligung
Notfallpaket bei Verlust von Karte oder Geld
kostenlos
neue Karte: 180€, Notfallbargeld: 150€

Weitere Änderungen

Zudem wurde das Bargeldlimit der DKB-VISA-Card von 10 Euro auf 50 Euro angehoben. Abhebungen unter diesem Betrag sind somit nicht mehr möglich. Aktivkunden kommen in den Genuss von DKB live, welches Eintrittskarten für eine Vielzahl von Events kostenlos zur Verfügung stellt. Schlussendlich genießen die neuen Premiumkunden der DKB auch bestimmte Konditionsvorteile bei verschiedenen hauseigenen Produkten.

Mit diesem Trick bleiben Sie aktiv

Wer weiterhin als Aktivkunde geführt werden möchte, sollten das DKB-Konto grundsätzlich als Erstkonto nutzen, und es für die monatlichen Lohn- und Gehaltszahlungen verwenden. Es gibt jedoch einen Trick, wie der Aktivkundenstatus auch dann beibehalten werden kann, wenn das DKB-Konto nur als Zweitkonto genutzt wird.

Aktivkunde bleiben

Neukunden behalten unabhängig von der Höhe ihrer Einzahlungen die ersten 12 Monate nach Eröffnung ihren Aktivstatus. Danach müssen Eingänge in Höhe von 700 Euro pro Monat erfolgen. Die Buchungen müssen nicht zwangsweise Lohn- und Gehaltszahlungen sein. So ist es beispielsweise möglich, diesen Mindestbetrag ganz einfach über eine Umbuchung von einem anderen Konto zu erreichen. Der Betrag kann dabei auch in Teilbeträge unterschiedlicher Höhe aufgeteilt werden, die lediglich in Summe am Monatsende 700 Euro ergeben müssen.

Aktivkunde werden

Haben Sie Ihren Aktivstatus verloren, können Sie diesen wieder herstellen. Eine einmalige Einzahlung in Höhe von 700 Euro reicht allerdings leider nicht aus. Denn eine erneute Überprüfung des Status erfolgt laut unseren Recherchen immer jeweils erst nach 3 Monaten. Sie müssten also zunächst 3 Einzahlungen in Höhe von 700 Euro hintereinander vornehmen, um die Voraussetzungen als DKB-Aktivkunde wieder zu erfüllen.

Fristgerechte Einzahlung ist entscheidend

Die Einzahlungen müssen immer fristgerecht innerhalb eines Monats erfolgen. Dabei ist das Datum der Gutschrift auf dem DKB-Konto relevant, nicht der Tag der Überweisung. Besonders Zahlungen vor Wochenenden oder Feiertagen sind daher genau zu planen, um den Status nicht durch einen falschen Eingangstermin zu verlieren.

termingerechte Buchung
zu frühe Einzahlung
zu späte Einzahlung
Sie überweisen den geforderten Mindestbetrag jeweils bis zum 20. eines Monats. Der Aktivstatus bleibt auch im Folgemonat erhalten. Eine Überschneidung mit Feiertagen oder Wochenenden ist ausgeschlossen.
Eine Überweisung wird am Freitag den 31.08.2018 gutgeschrieben. Erfolgen im September keine weiteren Geldeingänge, wird der Status im Oktober in passiv geändert.
Der Geldeingang erfolgt am Montag den 03.09.2018. Gab es im August keine weiteren Einzahlungen, wird der Aktivstatus für September aufgehoben.
Tipp: Falls Sie das DKB-Konto als Zweitkonto nutzen, empfehlen wir einen monatlichen Dauerauftrag vom Erstkonto einzurichten.

Wo kann ich meinen Status einsehen?

Der aktuelle Status kann im eigenen Kundenaccount jederzeit eingesehen werden. Aktivkunden bekommen ein Symbol angezeigt, welches einer Medaille gleicht. Nach einem Klick auf dieses Symbol erscheint das bis dato erhaltene Cashback sowie das gesparte Auslandseinsatzentgelt. Die beiden Vorteile können nur aktive Nutzer in Anspruch nehmen, und werden daher auch nur diesen angezeigt.

Alternativen zum DKB-Konto

Wer weiterhin alle Vorteile eines modernen Onlinekontos auch ohne monatlichen Mindestumsatz nutzen möchte, kann sich die folgenden Alternativen ansehen. Auf die Erhebung von monatlichen Kontogebühren verzichten alle drei Banken. Zudem sind z.B. bei der Norisbank sowie der ComDirect alle Bargeldabhebungen weltweit kostenlos.

Logo der Norisbank
Norisbank Top-Girokonto
Logo der ING DiBa
ING-DiBa
Logo der ComDirect
Comdirect
  • kostenlose Kontoführung ohne Bedingungen (Gehaltseingang / Mindestumsatz)
  • kostenfreie EC- und Kreditkarte
  • weltweit kostenlos Bargeld abheben
  • gebührenfreie Online-Buchungen (Überweisungen, Daueraufträge und Lastschriften)
  • Dispozins: 10,85 Prozent
  • kostenlose Kontoführung ohne Bedingungen
  • kostenfreie EC- und Kreditkarte
  • europaweit kostenlos Bargeld abheben
  • gebührenfreie Online-Buchungen
  • Dispozins: 6,99 Prozent
  • Für Neukunden: Tagesgeldkonto mit 2,00 Prozent für vier Monate ab Kontoeröffnung (Stand August 2018)
  • kostenfreie Kontoführung ohne Bedingungen
  • kostenlose EC- und Kreditkarte
  • weltweit kostenlos Bargeld abheben
  • gebührenfreie Online-Buchungen
  • Dispozins: 6,50 Prozent
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.